Sunday, 8 April 2012

Wer bin ich?

Durch den Zustrom von Ausländern in den letzten acht Jahren hat sich Singapur durch etwas wie eine emotionale Krise. Singapurer aller Rassen und Religionen gefunden haben, sich zu fühlen und nicht durch Menschen aus anderen Ländern und so weit wie die meisten von uns betroffen sind, zu Hause fühlt sich nicht wie zu Hause nicht mehr überfüllt.

Dies gilt vor allem für den indischen und chinesischen Gemeinden. Der lokale Singapur Indianer klagen darüber, dass die Indianer aus Indien, die nach Singapur kommen ein Haufen hochnäsig, die nicht zu schätzen weiß die lokale indische Gemeinde für ihre Leistungen sind. Die Singapurer Chinesen beschweren, dass das chinesische Festland ein Haufen Schurken oder Huren, die in der Mülltonne gelassen werden sollten, sind.

Es scheint, dass die Menschen, die sich "ein geeintes Volk, unabhängig von Rasse, Sprache oder Religion", zugesagt haben begonnen Gefühle auszudrücken, was Sie können nur höflich als ein wenig chauvinistisch zu beschreiben sind.

Ironischerweise haben die offensichtlichen Gefühle der Fremdenfeindlichkeit etwas, das Jahre der Regierung Indoktrination nicht gelungen produziert - es ist ein natürliches Gefühl der produzierten Lokale Inder und Chinesen haben entdeckt, dass sie mehr Gemeinsamkeiten miteinander als mit dem Burschen Coming Out haben "Singaporeanism." von Mainland China und Indien. Ich habe örtlichen Indianer denken sich nichts beschweren, mich darüber, wie "hochnäsig" Indian Expats sind und ich hatte singapurischen Chinesen denken, nichts über die Kochtöpfe von Curry, Solidarität mit ihren Kolleginnen und Singapurer der indischen anständig zu zeigen, wenn Festland-Chinesen über die beschweren Duft von Curry.

Selbst meine Mutter, die seitdem geworden ist Deutsch und nicht in Singapur lebte seit gut zwei Jahrzehnten ist in das Spiel bekommen. Wir hatten einen großen Kampf, wo wir nicht miteinander für einen Monat habe zu sprechen, weil sie böse auf mich, weil ich habe ihr gesagt, dass ich mich als "Chinesen" auf einem Facebook-Thread bezeichnet. Sie war sehr aufgeregt und sagte mir: "Du bist in Singapur der chinesischen anständig, nicht ein Chinese."

Sie machte auch darauf hin, dass unsere Familie ist "[roten Bart" und verwendet werden, um die ethnischen Kaukasiern beziehen Ang Moh für Leser außerhalb Singapurs, das ist ein Wort, das bedeutet Hokkien ist "] und deine Ur-Ur-Ur-Großvater kam aus dem Boot und erkannte, dass Englisch die Art und Weise der Zukunft war. "Ich konnte tatsächlich das Gefühl der Enttäuschung jedes Mal wenn ich eine Bemerkung machen, die nicht zeigt Solidarität mit der westlichen Welt in Bezug auf mein soziales Leben oder meine politischen Ansichten. Als meine Schwester sagte einmal: "Sie fühlt sich traurig, dass Sie selbst sehen, wie ein Chinese und vergaß, dass Sie wuchs in den Westen."

Ich sehe nicht, was die Aufregung geht. Was ist so schlimm daran, ein Chinese, anstatt einen Singapurer der chinesischen anständig? Ich weiß auch nicht sehen, was die große Sache über Sein "Western" auf sich hat.

Vielleicht ist es gerade mich, aber ich sehe nicht die Schwierigkeit, dass viele Dinge auf einmal. Warum muss ich "ein" Ding oder warum brauche ich, um Treue zu jeder bestimmten Kultur zu verdanken sein "Vielleicht ist es meine astrologische ist Make-up (Schütze Tiger) aber ich habe eine natürliche Abneigung gegen Dinge, die meine exklusiven Herz und Verstand verlangen -. Damit ein der Gründe, warum ich nie zu fundamentalistischen Christentum wandte sich trotz der besten Bemühungen von einem Ex-Frau und einer Ex-Freundin. Die Idee, geistliche Begleitung von einigen amerikanischen Weiß oder jemanden, der geistigen Führung von einem weißen Amerikaner nahmen ist abstoßend. Sehr zum Leidwesen des Ex-Freundin, fand ich mehr in Gott heraus hängen mit ihrem 5-jährigen Sohn und plaudern mit ihm über alberne Namen, die er für sich selbst hatte, mich und seine Mutter, als ich in den Dienst tat.

Wenn es um Religion geht, bin ich Buddhisten, Christen, Hindus, Moslems, Scheich etc alles in einem. Was logisch denkender Mensch würde glauben, dass Gott von den beschissenen Etiketten, die wir an uns selbst ist gestört?

Also, wenn es das ist meiner Ansicht nach von Gott, was Menschen sich vorstellen, meine Ansichten über die menschliche Kultur aussehen? Warum muss ich mich nach West-oder Ost haben? Warum kann ich nicht beides sein? Schauen Sie, ich spreche Englisch und ich arbeiten in englischer Sprache. Aufgewachsen bin ich in der westlichen Bildungssystem (England und Singapur verfügt über einen Englisch-basiertes System). Also, ich denke, man könnte sagen ich bin sehr "westlich" in meiner Einstellung zum Leben.

Man könnte sagen, dass dieser Blog die am wenigsten "asiatischen" an mir ist. Ich sehe mich nicht als besonders offen. Ich habe dafür bekannt, Takt und Diplomatie nutzen, um Dinge zu erledigen. Allerdings glaube ich nicht scheu über das Ausdrücken meiner Meinungen zum Wohle scheu zu glauben. Es gibt Zeiten, wenn Sie etwas sagen müssen, damit Sie es sagen sollte.

Ein weiteres "verwestlichten" oder "Buddhist" Seite von mir ist, dass ich nicht tun, außer einfach Dinge, denn das ist eigentlich so wie die Dinge sind. Asiaten oder zumindest die Ostasiaten (Süd-Asiaten unterscheiden sich in dieser Hinsicht. Man darf nicht vergessen, dass der Buddha ein Nepali Prinz war) neigen dazu, Dinge zu akzeptieren, wie sie denn das ist der Lauf der Dinge gewesen sind. Die Befragung wird nicht wohlwollend. Sie haben Konfuzius schuld daran - er trommelte es in den ostasiatischen Psyche, dass das Leben am besten war, als es noch um unter dem wohlwollenden König des Himmels, die unnötig zu sagen, es nie gegeben, außer in seiner Phantasie.

Doch zur gleichen Zeit, glaube ich nicht sehe mich als Westler. Selbst wenn ich in England lebte, wollte ich nie in ein 'Engländer. "Es war immer klar, dass, während ich in England gelebt, ich würde eines Tages zu verlassen und wieder in Asien, insbesondere Singapur.

Singapur bleibt der Ort, wo meine Blutsbande sind, auch wenn diese zugegebenermaßen sind Ausdünnen so alt Verwandten aussterben und Jüngeren an anderer Stelle zu bewegen. Für alles, was ich über Singapur klagte, bleibt dies das einzige Land, das ich haben die Verpflichtung, zu verteidigen. Meine engsten Freunde kommen aus Singapur, und zwar während meiner National Service Tag. Dies sind Verbindungen, die Sie nicht einfach ignorieren.

Es half auch, dass mein berufliches Leben in Singapur gegründet worden. Mein berufliches Leben oder zumindest meinen Wert für die Menschen fügen Sie mich bezahlen, ist die Tatsache, dass ich in Singapur kennen, wie sie ist, was bedeutet, weiß ich ans Eingemachte, wie man Dinge zu erledigen. Ja, muss ich Fähigkeiten. Die Prinzipien der Pitching eine Geschichte sind die gleichen, wo immer Sie sind. Allerdings erfordert das Geschäft Ich bin in mir, ein Netzwerk und das Netzwerk bis ich es hier gebaut haben müssen. Ja, kommen meine Kunden von anderswo, aber sie bedienen möchten, hier und deshalb habe ich angeheuert.

Ich bin in Singapur in Singapur, dass ich einen Pass besitzen. Ich funktioniere in Singapur und ich habe Familie in Singapur. Dies ist das Land, dass ich verpflichtet bin, in einer Zeit des Krieges und zur gleichen Zeit verteidigen dies ist ein Land, die mir ein recht angenehmes Zuhause, auch wenn ich verbringe viel Zeit kritisch bestimmter Dinge an diesem Hause tun .

Ich brauche nicht die Chinesen oder die Engländer, mir zu sagen, dass ich in Singapur bin. Dies ist der Ort, den ich am meisten vertraut geworden für Besseren oder zum Schlechteren.

Doch gleichzeitig glaube ich nicht, habe ein Problem, als chinesische. Ich glaube nicht an Mandarin oder Kantonesisch so gut wie ich in englischer Sprache zu tun zu betreiben. Ich habe noch nie in China gewesen und ich weiß nicht genau, haben eine kulturelle und emotionale Verbindung mit dem durchschnittlichen Chinesen - das war sogar, wenn ich eine Freundin hatte vom chinesischen Festland.

Having said that, ich habe immer gefühlt, die meisten zu Hause, wann immer ich in einem chinesischen Gemeinschaft waren. Meine Lieblings-Teile des westlichen Städten passieren, um die Chinatowns sein. Es gibt eine Vertrautheit der Dinge wie Nahrung, Sprache und ein gemeinsames Gefühl, in einem größeren globalen Gemeinschaft.

Ich glaube nicht an viele der chinesischen kulturellen Symbole zu frönen. Ich spiele nicht, noch kann ich zu chinesischer Musik (ich höre Hindi Musik und ich weiß nicht, um Musik zu hören in Mandarin) zu hören. Allerdings muss ich zusehen chinesischen Kampf-Filme, und ich glaube mit den Helden in der chinesischen Gung Fu-Filme, die zum größten Teil sind Außenseiter im Kampf gegen etwas oder anderen identifizieren. Ich bin zu Chinese New Year befestigt. Ich glaube nicht, habe ein Problem mit dem chinesischen Festland Übernahme der Welt.

Ich bin eine ethnische Chinesen mit einem Pass in Singapur, der sein Leben gemacht hat, in Singapur. Ich bin zufällig zu denken und drücke mich in englischer Sprache. Ich habe kein Problem damit, von vielen Kulturen. Ich denke, das ist etwas, was Menschen brauchen, um sich bequem mit.

Ich bin Tang Li

No comments:

Post a Comment