Saturday, 14 April 2012

Der Versuch, Geruch, die Stinkende und das geradezu abscheulich

Diese Woche war eine Woche für mich in allen Dingen zu indischen frönen. Es begann am Karfreitag, wenn ich mit der Arbeit für das Indian Institute of Technology (IIT) Alumni Association PANIIT APAC 2012 Veranstaltung in Suntec City begonnen und es endete gestern Abend, als ich raus ging mit einem Silvester-Funktion für die Nepali Gemeinschaft in Khantipur Restaurant in Little Indien.

Beide Veranstaltungen waren ein Augenöffner in die Welt der globalen Migration. Meine Freunde in Singapur, vor allem meinem lokalen indischen Freunden wird zweifellos hassen mich dafür, aber dass mit beiden Gemeinden hilft, das Problem der "Ausländer" viel besser zu verstehen.

Die PANIIT APAC 2012 Veranstaltung war ein Adrenalinkick. Es war eine High-Power-und High-Profil Event. Die vier "Stars" waren die Präsidenten von Singapur, dem ehemaligen Präsidenten von Singapur, dem stellvertretenden Premierminister und Minister für Finanzen und der Zweite Innenminister. Der einzige Fall, dass ich in die ein höheres Level Gruppe von Würdenträgern hatte schon seit beteiligt war der Besuch von Kronprinz Sultan nach Singapur im Jahr 2006.

Das aber war ein offizieller Staatsbesuch, die von den Regierungen Saudi-Arabiens und Singapur organisiert. Diese Veranstaltung war im Gegensatz dazu nur ein Alumni Association Meeting. Was hat die Regierung Singapurs bieten so viele hohe Würdenträger um eine Vereinigung ehemaliger einer Universität Gnade, dass keiner unserer Minister besucht?

Die Antwort ist einfach - es war um die globale Verschiebung der wirtschaftlichen und sozialen Schwerkraft von West nach Ost. Die Menschen in der Veranstaltung beteiligt waren PANIIT Hochleistungs-Profis, die für multinationale Konzerne wie Cisco und Energizer oder von den bedeutenden indischen IT-Unternehmen wie Polaris oder Unternehmer, die Software-Unternehmen startete in Singapur hatte sich wie optimale Lösungen. Die Alumni, die eingeladen wurden, um zu sprechen wie das Who is Who der indischen Industrie zu lesen. Sie hatten Leute wie R.Gopalakrishnan, Direktor von Tata Sons, Ananath Krishnan, Chief Technology Officer von Tata Consultancy Services und Arjun Malhotra der Mitbegründer und Chairman von HCL und eigensinnig. Man könnte sagen, dass der Gast Einfluss auf Unternehmen hatte mit einem kombinierten Umsatz entspricht dem BIP von Singapur.

Wenn Sie die Dinge auf diese Weise, ist die offensichtliche Schlussfolgerung, dass Indien steigt und Singapur will zu einem steigenden Indien zu einem der Motoren des Wirtschaftswachstums sein. Die Zeiten, als Lee Kuan Yew nach Indien gesucht hat eine laute dritten Wort Schlamassel sind längst vorbei. Mit der westlichen Welt in der wirtschaftlichen Malaise, wird die Regierung von Singapur vor allem auf Kapital aus Indien und indische Profis bringen ihre Fähigkeiten, um in Singapur begrüßen zu dürfen.

Auf einer persönlichen Ebene, die Arbeit mit dieser Gruppe war eine Energie Eile. Sie können nicht helfen, aber die Energie fühlen, die aus einem Raum mit gut ausgebildeten und erfolgreichen Menschen gefüllt. Meine persönlichen Erfahrungen sind so, dass ich gegründet, dass die indischen Expatriates die am besten ausgebildeten und anregendsten der Gruppen, die ich erlebt habe in Singapur neigen. Ich vermute, der gut erzogen Indianer mit den gleichen Methoden, dass die Briten zurück, als die Briten ein Reich hatten (was durch die Briten 1960 Wischiwaschi-Liberalismus vernachlässigt) verwendet werden geschult.

Das IIT Menschenmenge willkommen sein würde, in jedem Land, dass sie besucht. Bis zu dieser letzten Veranstaltung wurde die Veranstaltung entweder in Indien oder den USA statt. Trotz all dem Gerede über "brining Arbeitsplätze zu Hause" in einem Wahljahr, Amerika ist sehr wohl bewusst von den Vorteilen der Begrüßung eine Reihe von gut ausgebildeten und gut zu tun, die Menschen.

Während Singapur zog alle Register, um die Jungs aus dem IIT Alumni Association begrüßen, sind wir Gastgeber für Menschen aus dem anderen Ende der sozialen Skala. Wir wissen es nicht zugeben, aber es ist eine Armee von kaum gebildet und indischen Arbeitern aus Bangladesch in Singapur die ganze Arbeit, dass wir die Leute werden das nicht tun.

Wenn Sie eine Reise nach Ministerium für Auswärtige Manpower Manpower Division zu machen, werden Sie sehen die Art und Weise, dass die Regierung Singapurs diese Menschen betrachtet - sie möchte lieber nicht. Wenn Sie so böse jemand wollen, ist es immer am einfachsten zu sein, böse zu dieser Gruppe. Mit Sympathie für sie ist vergleichbar mit dem an Aids sterben.

Fangen wir mit der Tatsache, dass der durchschnittliche Arbeitnehmer etwas so großzügig ist wie S $ 30 pro Tag für einen 12-stündigen Arbeitstag bezahlt zu starten. Sie haben oft nach Hause kommen, um ein Bett Platz, das sie nichts bezahlen von S $ 180 bis S 300 $ pro Tag für. Wenn Sie in Betracht ihren Lebensraum zu nehmen und was sie zahlen, werden Sie feststellen, dass der Arbeitnehmer mehr pro Quadratmeter als die meisten Luxus-Eigentumswohnungen zahlt.

Wenn ein Arbeiter verletzt wird, wird er voraussichtlich für einen Zeitraum von nichts bis zu 11-Wochen warten, bevor er bezahlt wird. Wenn er nicht arbeitet, wird der Kerl nicht bezahlt und wenn, ob er Kühnheit hat, um ohne Genehmigung aus dem Ministerium zu arbeiten, kann er bis zu S $ 5000 Geldstrafe verurteilt. Kurz gesagt, wird der durchschnittliche Arbeitnehmer in einem verdammten platziert, wenn Sie tun, und verdammt, wenn du nicht Situation zu tun.

Trotzdem konnten die Einheimischen nicht einen Dreck um die Menschen in diesem Ende der sozialen Skala. Viele betrachten sie als ein Ärgernis. Wir freuen uns, Indien und Bangladesch Arbeiter Reinigung unserer Scheiße zu akzeptieren, und wir denken an die Arbeit, die sie als eine Gnade, dass wir für sie tun. Ein Arbeiter aus Bangladesch hat eine Tasse Tee an Deck der Leere und es ist ein Rückgang der Gesellschaft, bekommen ein paar Schubkarren Jungs sauer auf, verprügelte ein paar Leute und es ist nur eine kleine einmalige Vorfall. Sprechen Sie mit genügend lokale Singapurer über die indische und Arbeitern aus Bangladesch, und sie werden Sie über Betrunkene schlafend auf der Straße erzählen. Wie wahr ist dieses Vorurteil?

Ich akzeptiere, dass der Arbeitnehmer Menge bekommen können Rowdy. Allerdings habe ich noch nie gesehen, wie sie bekommen mehr als der Rowdy Barrow Jungen nach ein paar kalten. Ich gebe ihnen keine Schuld für unbequem wird. Wenn Sie eine 12-Stunden-Tag, sechs Tage die Woche arbeiteten, würden Sie wollen, lassen Sie mindestens einmal pro Woche. Entgegen dem Vorbringen der Schlagzeilen in den Medien könnte man sagen, hat sich diese Menge noch nie, was man nennen ein "Störenfried" Menge.

Wenn Sie bei Migranten-Communities in der ganzen Welt anschauen, werden Sie feststellen, dass sie in der Regel mehr gesetzestreue als die Einheimischen sind. Ich denke, man könnte es als ein Wissen, dass Sie am falschen Ende der Dinge zu sein, wenn die Polizei zu engagieren. Als solche entwickeln diese Gemeinden ein System zur Pflege von Fragen, bevor irgend jemand beschließt, den Polizisten zu bringen. Immer, wenn die Spannungen steigen, wird eine Gruppe von Jungs bringen Parteien auseinander, um coole Dinge nach unten.

Ich schaue auf die Migranten, die ich kenne. Ich nehme eine der ältesten und besten Freunde, Bijay, die Nepali Naan Maker. Er kam in Singapur mehr als ein Jahrzehnt zurück. Er diente seinen Wehrdienst und hat hart in der Lebensmittel-und Getränkeindustrie Linie gearbeitet. Herumhängen Bijay oder seine Freunde und Sie werden feststellen, dass, was sie im Grunde wollen, ist ein kleiner Raum, hart zu arbeiten und eine eigene Existenz aufzubauen, entweder mit einem einfachen Job oder durch Gründung eines kleinen Unternehmens. Bijay hat hier nieder, nachdem zwei Töchter gezeugt, er ist jetzt im Begriff, ein Vater eines kleinen Jungen geworden. Sein Wunsch ist einfach - um seinem Jungen ein gebildeter Version von ihm. Wenn Sie an, wie Bijay hat sich zog in der Welt mit begrenzten Ausbildung suchen, können Sie sich vorstellen, wie viel jemand wie er könnte mit mehr Schulbildung zu tun.

Ironischerweise, neigen die Einheimischen, die über Migranten beschweren sich unter die größten Verursacher von sozialen Problemen zu sein. Bijay ist eine erstklassige Figur, die nicht zu mögen ist. Im Gegensatz dazu haben Sie die Mitglieder der Familie Pundek, die nichts von Schwamm von ihren Freunden und Familie zu denken. Macha Pundek war besonders gut auf den Job. Er hatte die Kühnheit, seinen ehemaligen Bruder-in-law für ein $ 2.000 Darlehen zu bitten. Auf dem neuesten Stand der genannten ehemaligen Bruder-in-law wurde wieder mit dem Versprechen, wenn er werde empfangen 10 $ sowie einen Antrag auf mehr Geld.

Lassen Sie uns also die Dinge so aussehen. Wir werden immer wollen die Jungs von der IIT Menge. Sie haben das Geld und sie haben berufliche Fähigkeiten. Wir werden es nicht zugeben, aber wir brauchen die gerne von den Nepali und anderen südasiatischen Arbeiter. Sie reinigen unsere Mist und sie tun es ziemlich loyal. Nun fragen wir uns, wenn wir die Gleichen von Macha Pundek, die nichts zu versuchen, Leute zu kaufen ihn und seine Freunde gleichermaßen widerwärtig die nächste Runde Schnaps zu betrügen denkt benötigen.

Sunday, 8 April 2012

Wer bin ich?

Durch den Zustrom von Ausländern in den letzten acht Jahren hat sich Singapur durch etwas wie eine emotionale Krise. Singapurer aller Rassen und Religionen gefunden haben, sich zu fühlen und nicht durch Menschen aus anderen Ländern und so weit wie die meisten von uns betroffen sind, zu Hause fühlt sich nicht wie zu Hause nicht mehr überfüllt.

Dies gilt vor allem für den indischen und chinesischen Gemeinden. Der lokale Singapur Indianer klagen darüber, dass die Indianer aus Indien, die nach Singapur kommen ein Haufen hochnäsig, die nicht zu schätzen weiß die lokale indische Gemeinde für ihre Leistungen sind. Die Singapurer Chinesen beschweren, dass das chinesische Festland ein Haufen Schurken oder Huren, die in der Mülltonne gelassen werden sollten, sind.

Es scheint, dass die Menschen, die sich "ein geeintes Volk, unabhängig von Rasse, Sprache oder Religion", zugesagt haben begonnen Gefühle auszudrücken, was Sie können nur höflich als ein wenig chauvinistisch zu beschreiben sind.

Ironischerweise haben die offensichtlichen Gefühle der Fremdenfeindlichkeit etwas, das Jahre der Regierung Indoktrination nicht gelungen produziert - es ist ein natürliches Gefühl der produzierten Lokale Inder und Chinesen haben entdeckt, dass sie mehr Gemeinsamkeiten miteinander als mit dem Burschen Coming Out haben "Singaporeanism." von Mainland China und Indien. Ich habe örtlichen Indianer denken sich nichts beschweren, mich darüber, wie "hochnäsig" Indian Expats sind und ich hatte singapurischen Chinesen denken, nichts über die Kochtöpfe von Curry, Solidarität mit ihren Kolleginnen und Singapurer der indischen anständig zu zeigen, wenn Festland-Chinesen über die beschweren Duft von Curry.

Selbst meine Mutter, die seitdem geworden ist Deutsch und nicht in Singapur lebte seit gut zwei Jahrzehnten ist in das Spiel bekommen. Wir hatten einen großen Kampf, wo wir nicht miteinander für einen Monat habe zu sprechen, weil sie böse auf mich, weil ich habe ihr gesagt, dass ich mich als "Chinesen" auf einem Facebook-Thread bezeichnet. Sie war sehr aufgeregt und sagte mir: "Du bist in Singapur der chinesischen anständig, nicht ein Chinese."

Sie machte auch darauf hin, dass unsere Familie ist "[roten Bart" und verwendet werden, um die ethnischen Kaukasiern beziehen Ang Moh für Leser außerhalb Singapurs, das ist ein Wort, das bedeutet Hokkien ist "] und deine Ur-Ur-Ur-Großvater kam aus dem Boot und erkannte, dass Englisch die Art und Weise der Zukunft war. "Ich konnte tatsächlich das Gefühl der Enttäuschung jedes Mal wenn ich eine Bemerkung machen, die nicht zeigt Solidarität mit der westlichen Welt in Bezug auf mein soziales Leben oder meine politischen Ansichten. Als meine Schwester sagte einmal: "Sie fühlt sich traurig, dass Sie selbst sehen, wie ein Chinese und vergaß, dass Sie wuchs in den Westen."

Ich sehe nicht, was die Aufregung geht. Was ist so schlimm daran, ein Chinese, anstatt einen Singapurer der chinesischen anständig? Ich weiß auch nicht sehen, was die große Sache über Sein "Western" auf sich hat.

Vielleicht ist es gerade mich, aber ich sehe nicht die Schwierigkeit, dass viele Dinge auf einmal. Warum muss ich "ein" Ding oder warum brauche ich, um Treue zu jeder bestimmten Kultur zu verdanken sein "Vielleicht ist es meine astrologische ist Make-up (Schütze Tiger) aber ich habe eine natürliche Abneigung gegen Dinge, die meine exklusiven Herz und Verstand verlangen -. Damit ein der Gründe, warum ich nie zu fundamentalistischen Christentum wandte sich trotz der besten Bemühungen von einem Ex-Frau und einer Ex-Freundin. Die Idee, geistliche Begleitung von einigen amerikanischen Weiß oder jemanden, der geistigen Führung von einem weißen Amerikaner nahmen ist abstoßend. Sehr zum Leidwesen des Ex-Freundin, fand ich mehr in Gott heraus hängen mit ihrem 5-jährigen Sohn und plaudern mit ihm über alberne Namen, die er für sich selbst hatte, mich und seine Mutter, als ich in den Dienst tat.

Wenn es um Religion geht, bin ich Buddhisten, Christen, Hindus, Moslems, Scheich etc alles in einem. Was logisch denkender Mensch würde glauben, dass Gott von den beschissenen Etiketten, die wir an uns selbst ist gestört?

Also, wenn es das ist meiner Ansicht nach von Gott, was Menschen sich vorstellen, meine Ansichten über die menschliche Kultur aussehen? Warum muss ich mich nach West-oder Ost haben? Warum kann ich nicht beides sein? Schauen Sie, ich spreche Englisch und ich arbeiten in englischer Sprache. Aufgewachsen bin ich in der westlichen Bildungssystem (England und Singapur verfügt über einen Englisch-basiertes System). Also, ich denke, man könnte sagen ich bin sehr "westlich" in meiner Einstellung zum Leben.

Man könnte sagen, dass dieser Blog die am wenigsten "asiatischen" an mir ist. Ich sehe mich nicht als besonders offen. Ich habe dafür bekannt, Takt und Diplomatie nutzen, um Dinge zu erledigen. Allerdings glaube ich nicht scheu über das Ausdrücken meiner Meinungen zum Wohle scheu zu glauben. Es gibt Zeiten, wenn Sie etwas sagen müssen, damit Sie es sagen sollte.

Ein weiteres "verwestlichten" oder "Buddhist" Seite von mir ist, dass ich nicht tun, außer einfach Dinge, denn das ist eigentlich so wie die Dinge sind. Asiaten oder zumindest die Ostasiaten (Süd-Asiaten unterscheiden sich in dieser Hinsicht. Man darf nicht vergessen, dass der Buddha ein Nepali Prinz war) neigen dazu, Dinge zu akzeptieren, wie sie denn das ist der Lauf der Dinge gewesen sind. Die Befragung wird nicht wohlwollend. Sie haben Konfuzius schuld daran - er trommelte es in den ostasiatischen Psyche, dass das Leben am besten war, als es noch um unter dem wohlwollenden König des Himmels, die unnötig zu sagen, es nie gegeben, außer in seiner Phantasie.

Doch zur gleichen Zeit, glaube ich nicht sehe mich als Westler. Selbst wenn ich in England lebte, wollte ich nie in ein 'Engländer. "Es war immer klar, dass, während ich in England gelebt, ich würde eines Tages zu verlassen und wieder in Asien, insbesondere Singapur.

Singapur bleibt der Ort, wo meine Blutsbande sind, auch wenn diese zugegebenermaßen sind Ausdünnen so alt Verwandten aussterben und Jüngeren an anderer Stelle zu bewegen. Für alles, was ich über Singapur klagte, bleibt dies das einzige Land, das ich haben die Verpflichtung, zu verteidigen. Meine engsten Freunde kommen aus Singapur, und zwar während meiner National Service Tag. Dies sind Verbindungen, die Sie nicht einfach ignorieren.

Es half auch, dass mein berufliches Leben in Singapur gegründet worden. Mein berufliches Leben oder zumindest meinen Wert für die Menschen fügen Sie mich bezahlen, ist die Tatsache, dass ich in Singapur kennen, wie sie ist, was bedeutet, weiß ich ans Eingemachte, wie man Dinge zu erledigen. Ja, muss ich Fähigkeiten. Die Prinzipien der Pitching eine Geschichte sind die gleichen, wo immer Sie sind. Allerdings erfordert das Geschäft Ich bin in mir, ein Netzwerk und das Netzwerk bis ich es hier gebaut haben müssen. Ja, kommen meine Kunden von anderswo, aber sie bedienen möchten, hier und deshalb habe ich angeheuert.

Ich bin in Singapur in Singapur, dass ich einen Pass besitzen. Ich funktioniere in Singapur und ich habe Familie in Singapur. Dies ist das Land, dass ich verpflichtet bin, in einer Zeit des Krieges und zur gleichen Zeit verteidigen dies ist ein Land, die mir ein recht angenehmes Zuhause, auch wenn ich verbringe viel Zeit kritisch bestimmter Dinge an diesem Hause tun .

Ich brauche nicht die Chinesen oder die Engländer, mir zu sagen, dass ich in Singapur bin. Dies ist der Ort, den ich am meisten vertraut geworden für Besseren oder zum Schlechteren.

Doch gleichzeitig glaube ich nicht, habe ein Problem, als chinesische. Ich glaube nicht an Mandarin oder Kantonesisch so gut wie ich in englischer Sprache zu tun zu betreiben. Ich habe noch nie in China gewesen und ich weiß nicht genau, haben eine kulturelle und emotionale Verbindung mit dem durchschnittlichen Chinesen - das war sogar, wenn ich eine Freundin hatte vom chinesischen Festland.

Having said that, ich habe immer gefühlt, die meisten zu Hause, wann immer ich in einem chinesischen Gemeinschaft waren. Meine Lieblings-Teile des westlichen Städten passieren, um die Chinatowns sein. Es gibt eine Vertrautheit der Dinge wie Nahrung, Sprache und ein gemeinsames Gefühl, in einem größeren globalen Gemeinschaft.

Ich glaube nicht an viele der chinesischen kulturellen Symbole zu frönen. Ich spiele nicht, noch kann ich zu chinesischer Musik (ich höre Hindi Musik und ich weiß nicht, um Musik zu hören in Mandarin) zu hören. Allerdings muss ich zusehen chinesischen Kampf-Filme, und ich glaube mit den Helden in der chinesischen Gung Fu-Filme, die zum größten Teil sind Außenseiter im Kampf gegen etwas oder anderen identifizieren. Ich bin zu Chinese New Year befestigt. Ich glaube nicht, habe ein Problem mit dem chinesischen Festland Übernahme der Welt.

Ich bin eine ethnische Chinesen mit einem Pass in Singapur, der sein Leben gemacht hat, in Singapur. Ich bin zufällig zu denken und drücke mich in englischer Sprache. Ich habe kein Problem damit, von vielen Kulturen. Ich denke, das ist etwas, was Menschen brauchen, um sich bequem mit.

Ich bin Tang Li