Saturday, 31 December 2011

Full of Crap - aber ermutigenden Non the Less

Das hat etwas von einem lustigen kleinen Jahr. Wenn ich zurückblicke und analysiere meine Jahrzehnt in Singapore waren, konnte ich sagen, dass es weitgehend enttäuschend und gefüllt mit Müll. Doch trotz aller dieser, es war auch ein Jahr voller Optimismus und wie in diesem Jahr zu Ende geht, finde ich mich schriftlich meiner jährlichen sommerlichen mit einem Gefühl, dass ich vielleicht wenigstens ein anständiger Jahr in mir, etwas zu tun interessant.

Viel zu jenen Sorgen derer, die mich am meisten liebe, habe ich, außer, dass ich das Leben in einer Welt der Unsicherheit und Unruhe bedeutete kommen. In einer lustigen Art und Weise, die Welt zu suite Leute wie mich zu bewegen. Im Nahen Osten gab es den arabischen Frühling, die große Menschen-Macht-Demonstrationen brining unten langjährige autocrates wie Ben-Ali in Tunesien, Hosni Mubarak in Ägypten und Gaddafi in Libyen sah. Diese waren Männer, die eine "Eisen-grip" auf Macht seit Jahrzehnten dank hatte durch eine Kombination aus Rücksichtslosigkeit, mit innenpolitischen Gegnern und überzeugend ausländischen Mächten (Westen sind), dass es in ihrem Interesse war, sie an der Macht zu halten. Allerdings, wenn ihre Leute ..... einfach normale Leute, genug - diese rullers hatte keine andere Wahl als zu fliehen.

In eine merkwürdige Art und Weise, was passiert im Nahen Osten war ein Katalysator für Dinge, an anderer Stelle geschehen. In der westlichen Welt hatten die Menschen genug, von mächtigen Eliten und besetzten Wall Street geschraubt. Auch Singapur blieb nicht verschont. Wir hatten zwei Nachwahlen und plötzlich unsere Regel politisch apathischen Öffentlichkeit entdeckten unsere Liebe zu unserem Land an der Wahlurne.

Etwas erstaunlich, auf dieser kleinen Insel, die normalerweise als eine notwendige Tatsache des Lebens akzeptiert eingeschüchtert passiert. Die Menschen zwangen die Regierung zu hören. Die Regierungspartei verlor ein unprecdented sechs Sitze in der General Election und ihre bevorzugten Kandidaten kaum quietschte Hause bei den Präsidentschaftswahlen trotz aller concievable Vorteil. Die viel geschmähte Singapore Wähler zeigten eine unglaubliche Menge an Weisheit durch Rücksendung einer Regierung mit einem guten Track Record, sondern zugleich ihre Legitimation verleihen dem sich eine Oppositionspartei, die den Hunger und das Know-how, um eine alternative Regierung zu bilden hatte - die Workers Party. Opposition Politik in Singapur hat sich von etwa verärgerten Ego-Maniacs zu sein über eine intelligente Alternative verschoben.

All diese Veränderungen nicht unbedingt besser unter dem Gesichtspunkt der materiellen Gewinn. Allerdings, es ist ein Wunder aus der Sicht des menschlichen Geistes. Für mich, entdeckte ich, dass mein einziges Hobby ist zu meinem einzigen Vermögenswert. Dieses Blog hat in der Größe verdoppelt und ich habe Leute sagen mir, dass ich es geschafft, einen Akkord mit ihnen zu schlagen.

Ich habe noch nicht herausgefunden, wie Blogging lohnt dachte und ich bin nicht der einzige. Liebe Mitbürgerinnen und intelligente Blogger erzählen mir, dass sie nicht entweder. Allerdings werden wir auch weiterhin tun, was wir tun - das ist es, über verschiedene Ansichten vom Mainstream zu setzen und Menschen zu überwinden.

Vorbei sind die Zeiten, als Singapur als Robotik Fabrik für die westliche Welt überleben könnten. Wir konzentrieren uns auf dieser kleinen Insel müssen zu denken und zu diskutieren. Wir müssen unsere eigenen Lösungen, anstatt sich auf die Regierung, die allmächtigen und allwissenden Führer zu finden. Ich tue, was ich in dem vollen Wissen, dass ich riskieren, jemanden zu tun, aber ich bete, dass, auch wenn ich beleidigt, ich in der Lage, einen Gedanken zu provozieren bin. Ich bin der Auffassung, dass als patriotische Singaporean es meine Pflicht, streckte meine Ansichten über das, was es gut ist und was nicht gut über diese Nation aus dieser Nation ist.

Auf der professionellen / persönliche Dinge vor bewegten sich in interessante Richtungen. Für einmal hatte ich, ohne einen monatlichen Retainer leben. Nachdem über meine nächste Mahlzeit Sorge war rau .... Zum Glück habe ich wieder Huong in meinem Leben und ich fange an zu schätzen wissen, was mein Dad sagte einmal darüber, dass eine Frau mit Ehrgeiz in Ihrem Leben. Dank Huong Ich bin jetzt helfen vietnamesischen in Singapur Englisch lernen. Es ist nicht macht mich reich, aber es zahlt Rechnungen.

In gewisser Weise könnte man sagen, dass alles, was "Lehre" Ich habe seit wurde, beginnt sich auszuzahlen. Meine erste und letzte Profi-Streiks des Jahres kam mit freundlicher Genehmigung von Herrn Glenn Lim, Direktor des 20Twenty Pr. Ich traf Glenn für einen kurzen Zeitraum im Jahr 2005, als ich bei BANG PR tätig. Er war mein intern und wenn er BANG nachdem ich gegangen war zurückgekehrt, setzten wir unsere Freundschaft. Ich werde nicht Group Mallorca zu halten betont, dass er sich eine weitaus bessere PR-Berater als ich. Er hat bewiesen, dass kleine Ein-Mann-Agenturen können sowohl online als auch offline PR gewinnen. Er segnete mich mit der Arbeit an New Zealand Natural und mit dem Family Business Network. Ich freue mich auf weitere Zusammenarbeit mit ihm.

Ich muss auch Frau Kavita Balakrishnan und ihr Bruder Venkat für ihre Freundschaft danken. Ich traf Kavita vor zwei Jahren, als sie für einen meiner Geschäftspartner tätig. Sie war es, dass ich die Wärme der Freundschaft war an meinem Geburtstag und zu Weihnachten sichergestellt.

In einer lustigen Art und Weise habe ich auch segne dieses Jahr für Segen jemand anderes. Joyce, die Liebe meines Lebens hat gerade selbst einen Job Zahlung einer angemessenen Vergütung. Ich danke Gott, dass er ihr eine Chance zu tun, was sie tun muss - nach Yooga aussehen.

Das Leben hatte ein paar Versprechungen. Ich wurde von einem Headhunter Online versucht, mich für Accenture rekrutieren näherte. Ich hatte auch das Glück, an einem Projekt mit dem ehemaligen malaysischen Vize-Premierminister Tun Mussa Hitam Arbeit. Leider erwies sich die Beziehung mit Edleman Malaysia auf etwas anderes als der Grundlage gegenseitigen Respekts sein - eine Tatsache, dass ich zu entdecken, fünf Monate nach der Arbeit war getan wurde.

Wie immer bin ich dankbar, dass Herr PN Balji, ehemaliger Editor-in-Chief des Heute-Zeitung. Es war dank Balji, dass ich auf einem der interessantesten Projekte an denen ich gearbeitet habe Arbeit verwaltet.

Allerdings bin ich umso dankbarer für seine Einführung in einen Mann, der mir Hoffnung für Singapur hat - Herr Philip Wong. Herr Wong hat sein Leben der Erfindungen gewidmet und zum Zeitpunkt des Schreibens kann er etwas, das den Weg der Menschheit nicht die Dinge ändern könnten.

Durch meine Arbeit mit Herrn Wong, hatte ich die privillege der Begegnung Ms Elaina Olivia Chong, der CEO von Real Kaiten. Frau Chong, ein führendes Mitglied der regierenden Partei der Jugend Flügel hat, hat ein Unternehmen, das die Möglichkeit sieht, in einem Teil der Welt, dass niemand schaut gegründet. Sie sieht Gewinn, dafür zu sorgen, dass die Menschen eine Chance, richtig zu leben.

No comments:

Post a Comment